6 Monate Pause… 6 Monate, in denen die Handballwelt still stand… und trotzdem hat sich viel getan! Neue Mannschaft, neuer Trainer und neues Auftreten! Nach den Abgängen von Martin Seidl und Benjamin Sprung wurde der Mannschaft eine Verjüngungskur verpasst. So standen 8 Spieler im Kader, die Jahrgang 2001 und jünger waren.

Voller Vorfreude, aber ohne ein einziges Vorbereitungsspiel, empfingen wir die Gäste aus Waidhofen und wollten einmal wissen, ob die Vorbereitung schon erste Früchte getragen hat. Trotz der Corona-Auflagen (MNS-Maske, Registrierung beim Eingang) kamen rund 50 Zuschauer um den Auftakt mitzuerleben. Und es war ein Auftakt nach Maß!

Waidhofen stellte sich im ersten Angriff mit einem leichten Ballverlust ein und brachte uns so durch einen Konter eine rasche 1:0-Führung. Gestützt auf eine solide Deckung gelangen weitere Ballgewinne und so stand es nach vier Minuten bereits 3:0. Durch eine 2-Minuten-Strafe gegen Thomas Haunold kamen die Gäste ein einziges Mal auf 1 Tor heran (3:2), von Angriff zu Angriff wurde unser Spiel aber immer besser und die Verteidigung entwickelte sich immer mehr zu einem schwer zu überwindenden Hindernis für Waidhofen – und wenn doch einmal ein Wurf kam, war ein ums andere Mal Marcus Bartl im Tor zur Stelle! 10:4, 15:7 und schlussendlich der Halbzeitstand von 16:10 zeigten, dass wir das Spiel stets im Griff hatten.

Nach der Pause (diesmal aufgrund von Corona ohne Seitenwechsel) ging es in dieser Tonart weiter. Als beim Stand von 20:12 in der 38. Minute der gefährlichste Torschütze der Gäste mit 3 x 2-Minuten vom Feld musste, war es endgültig gelaufen. Kontinuierlich wurde der Vorsprung ausgebaut, obwohl man noch merkte, dass noch viel Luft nach oben ist. So wurden drei 7m vergeben und auch etliche Groß-Chancen liegen gelassen. Am Ende stand auf der (manuellen) Anzeigentafel ein 30:17-Erfolg, der auch in dieser Höhe mehr als gerechtfertigt war.

Die schlechte Nachricht kam am Montag: aufgrund eines Jugendspielers, der noch keine Kampfmannschaftsberechtigung hat, wurde das Spiel mit 0:12 strafverifiziert und somit können wir leider nicht das Halbfinale am kommenden Sonntag in Langenlois bestreiten…

Fazit: es war zum Auftakt der richtige Gegner. Die Mannschaft präsentierte sich mit einer sehr guten Körpersprache, fightete bis zum Schluss und wurde von der Bank lautstark unterstützt. Die Stimmung war nach dem Spiel naturgemäß sehr gut und alle feierten – nicht nur den Sieg, sondern auch, dass es wieder los geht.

Die kommenden Aufgaben werden aber deutlich schwieriger werden. Eine Herausforderung, der wir uns gerne stellen. Die Favoritenrolle in dieser Saison liegt definitiv nicht bei uns in Perchtoldsdorf, aber wir haben gezeigt, dass die Mannschaft funktioniert und mit Herz und Leidenschaft dabei ist. So werden es hoffentlich auch die starken Gegner in Perchtoldsdorf schwer haben und die eine oder andere Überraschung würden wir natürlich auch gerne liefern! Es lohnt sich also, Handball in Perchtoldsdorf anzuschauen und die Mannschaft zu unterstützen!

#pdorfdevils #beastmode

Spielprotokoll ML 20200905 Cup PD-WAD