Heute wäre die Chance da gewesen mit einem Sieg in Korneuburg den 2.Platz in der Tabelle zu erklimmen. Gegen die punktegleichen Korneuburger gab es die letzten 2 Jahre immer sehr knappe Matches. Korneuburg, auch durch 2 starke neue Spieler verstärkt, zeigte in dieser Saison die durchwegs bessere Performance als die Devils. Trotzdem war man nach dem letztwöchigen starken Match gegen St.Pölten guter Dinge. Das Spiel begann mit einem „Paukenschlag“. Nik bekam mit der ersten Aktion eine sehr harte 2 Minutenstrafe. Man kämpfte sich tapfer über diese erste Unterzahl drüber. Das Perchtoldsdorfer Team machte einen durchwegs starken Eindruck. Optisch war man den Korneuburgern überlegen, man agierte jedoch sowohl in der Verteidigung als auch im Angriff zu lässig. Tormann Samu hielt in dieser Phase sehr gut, lediglich seine Abwehr spielte nicht mit. Sämtliche Abpraller fanden den Weg zum Gegner. Auch im Angriff agierte man sehr fehlerhaft und schenkte dem Korneuburger Tormann zahlreiche Paraden. Auch mit der Stange stand man auf „Kriegsfuß“. Sämtliche 7m Würfe wurden von der Stange „pariert“, im Gegenzug fanden viele Würfe des Gegners den Weg über das Alu und den Rücken von Tormann Samu ins Tor. Weitere 2 Minutenstrafen, einige nicht ganz verständlich, erschwerten den Devils das Leben. So der bittere Pausenstand von 15:12 gegen Perchtoldsdorf. Man schwor sich darauf ein in der 2 HZ so gut wie alles anders zu machen und mit mehr Einsatz zu agieren. Das gelang zum Teil auch. Leider machte man sich durch zu hastige Aktionen im Angriff den Erfolg wieder kaputt. Auch weiterer 2 Minutenstrafen und das ständige Spiel in Unterzahl machten uns das Leben nicht leichter. Man schaffte es einfach nicht ruhig als Team zu agieren, sondern verzettelte sich immer mehr in Einzelaktionen. Als auch noch Tormaschine Benni mit 3 x 2 Minuten beim Stand von 28:22 mit der roten Karte vom Feld musste, und die Devils nur mehr mit 4 Mann am Feld standen, musste man schon das Schlimmste befürchten. Doch gerade in dieser Phase zeigten die Perchtoldsdorfer kurzzeitg ihr wahres Gesicht. Mit vollem Einsatz hielten die Burschen dagegen und holten weiter auf. Beim Spielstand von 29:25 und gleichzeitig Schlusspfiff erhielten die Devils noch einen Freiwurf den zum Jubel der Perchtoldsdorfer Zuschauer Nik zum 29:26 direkt im Gehäuse des Gegners versenkte. So lebt die Chance im Rückspiel in Perchtoldsdorf diesen 3 Tore Rückstand noch aufzuholen und doch den 2.Platz zu erobern. Vom Lernprozess her war dieses Spiel heute sich durchaus positiv. Gegen einen tapferen, gut spielenden aber nicht überragenden Gegner hat man durch Lässigkeit den Spiel zukzessive aus der Hand gegeben und im Laufe des Spiels nicht mehr auf das Team vertraut, sondern versucht das Ergebnis zu erzwingen. Außerdem war das Glück heute sicher auch nicht auf unserer Seite und 7 !!! 2 Minutenstrafen haben das Ganze zusätzlich erschwert.

P.S: St.Pölten gewinnt heute etwas unerwartet mit 25:21 gegen Korneuburg wodurch die Tabellensituation wieder vollkommen ausgeglichen ist!!!

Die Coaches Christoph und Mathias

Tore:

Wildhack 8

David 7

Strobl 6

Rammer 2

Steinberger, Meindl, Petta 1