Auch das zweite Aufeinandertreffen in diesem Jahr ging an die Perchtoldsdorf Devils! Nach einem Blitzstart gleich mit 4:1 in Führung gegangen, pendelte sich diese in Halbzeit eins meist zwischen 4 – 5 Toren ein. Nur ein paar Minuten vor der Pausensirene konnten die Gäste auf zwei Tore herankommen – beim Seitenwechsel lagen wir aber wieder „beruhigende“ 4 Tore voran: 19:15! Vor allem die Deckung stand wieder gut, konnten viele Bälle abgefangen werden, bzw. zwang man die Steirerinnen immer wieder zu technischen Fehlern.

Die zweite Halbzeit begann zunächst wie die erste: gleich der erste Treffer für unsere Mannschaft, doch der Widerstand der Grazerinnen war nicht gebrochen. Sie kämpften beherzt weiter, nutzen eine kleine Schwächephase aus und verkürzten auf 24:22! Ein Weckruf für unser Team, das nun wieder konzentrierter zu Werk ging! Das Spiel bleib weiterhin offen, doch die Führung wechselte kein einziges Mal! Auch in Unterzahl gelangen die notwendigen Tore und als die Grazerinnen auf eine 7. Feldspielerin umstellten war klar, dass sie nun ihren letzten Joker ausspielten.

An diesem Tag half auch das nichts gegen unser Team! Mit großem Einsatz in der Deckung und klugem Spiel im Angriff wurde der 5-Tore-Vorsprung wieder hergestellt und am Ende ein verdienter 34:29-Erfolg gefeiert werden. Der Krampus war heute eine Devil… 😉

Zur besten Spielerin wurde Monika Vancova gewählt, die vor allem in der Deckung die stärkste Spielerin der Steirerinnen – Anna Albek – gut im Griff hatte. Es war aber wieder die gesamt starke Deckungsleistung und der Rückhalt der beiden Torfrauen, die den Grundstein zu diesem Erfolg legten! Neben den überragenden 14 Toren von Barbara Laszlo wurden heute auch die Flügel stark in Szene gesetzt und erzielten in Summe 10 Tore! Ein schöner Abend in der Siegfried Ludwig Halle!

Kader:
Tor:
Isabella Fritz Castro
Dahlia Barrada

Feld:
Barbara Laszlo (14 Tore)
Laura Mara (4)
Monika Vancova (4)
Lena Babler (4)
Hannah Walka (3)
Theres Kovarik (3)
Nina Stumvoll (2)
Rebekka Walka
Julia Schmid
Nadine Kunt
Petra Fitzinger
Franziska Rejlek
Jil Nittmann