Nach der letztwöchigen Niederlage im 2. Saisonspiel gegen den großen Favoriten aus Krems galt für die mu13 galt heute: Endlich wieder ein Spiel! Endlich wieder in einen Spielrythmus zu kommen . Doch auch heute war es alles andere als einfach da mit Raffi und Max erneut 2 Stammspieler ausfielen. Gleich zu Beginn des Spiels gegen den heutigen Gegner aus Vöslau konnte man erkennen, dass eben genau dieser angesprochen Rythmus fehlte,das Team zahlreiche unerzwungene Fehler beging und viele aussichtsreiche Chancen vergab. Hinzu kam eine ungewöhnliche Lethargie im gesamten Spiel der Teufel wodurch man sich das Leben selbst schwer machte.Gerade in der Verteidigung aber auch im Umschalten in den Gegenstoß verabsäumte man es in den ersten 25 Minuten den Gegner zu demoralisieren und mit mehr als 10 Toren in Führung zu gehen. Stattdessen stand in der 1. Hz ein mageres 14:9 zu Buche. Nach der Halbzeit zeigten sich die Perchtoldsdorfer doch etwas verbessert, wobei jedoch auch hier vor allem in der Deckung einfachste Fehler begangen wurden und sämtliche Deckungsvarianten ausprobiert wurden. Der Angriff agierte etwas konzentrierter und konsequenter und so setzte man sich doch etwas von Bad Vöslau ab. Endstand 28:16. Man hat heute eindeutig gesehen, dass dem Team einfach ein paar Spiele fehlen und etwas Unsicherheit im Spiel herrscht. Trotzdem der richtige Schritt in die richtige Richtung. Positiv, dass wir den Ausfall von Max und Raffi gut wegstecken konnten und alle Spieler Spielanteile bekommen haben und ihre Sache sehr gut machten.
Christoph und Mathias
Tore: David 11, Strobl 6, Wildhack 5, Weisz, Steinberger 2, Fuhrmann, Keck 1