Unsere Reise ging heute nach Gänserndorf – nachdem die W11 direkt vor uns gewonnen hat wollten wir gleich daran anschließen. In Hälfte 1 ist es auch gut gelaufen. Eine ordentliche Deckungsleistung und ein paar schön herausgespielte Tore im Angriff führten zu einem 7-Tore-Vorsprung in Minute 15. Alles sah nach einer relativ klaren Angelegenheit aus. Dann gab es die erste 2 Minuten-Strafe gegen uns und einen vergebenen 7-m – der Gastgeber holte Tor um Tor auf. Sehr ärgerlich das letzte Tor in der ersten Halbzeit – ein Konter, den wir mindestens 5x unterbinden hätten können führte zum 6:10. Wir hatten uns in der Pausenbesprechung vorgenommen, die 2. Hälfte konzentriert zu beginnen, um den Gegner nicht näher herankommen zu lassen. Gänserndorf kam jedoch mit mehr Elan aus der Kabine. Unsere Deckung war teilweise zu offensiv und wir vergaßen auf das Absichern nach hinten. Im Angriff gab es ein paar Fehlpässe und schon stand es nach 10 Minuten 12:14. Zwei weitere 2-Minuten-Strafen gegen Beyza und Sera machten die Sache nicht einfacher. Dazu war ich diesmal mit einigen Pfiffen nicht sehr einverstanden und wurde anscheinend zu laut (was bei mir schwer ist). Deshalb musste 5 Minuten vor Schluss nochmals eine Spielerin vom Platz. Viel Emotion, viel Unruhe. Umso beachtlicher fand ich die Leistung der Mädels, sich dadurch nicht vollkommen aus dem Konzept bringen zu lassen. Sie erkämpften sich mit viel Einsatz noch ein verdientes Unentschieden zurück.

Zusammenfassend: Lob für die handballerische Leistung in den ersten 20 Minuten und die kämpferische Leistung in den letzten 10 Minuten. Pfeifen ist nicht immer einfach. Trainer sein auch nicht immer:) Aber die Mädels haben es mit Fassung getragen und hatten trotzdem viel Spaß auf der Heimfahrt.

Alles Gute auch für Sophie H. für den morgigen Knie-Check!

Beyza 7, Sophie K. 4, Sera 3, Amelie 2, Vicky 1, Workie, Anna, Sophie S., Susi, Valerie, Livia