Es war das erwartet schwere Spiel gegen den Aufsteiger! Obwohl zunächst in Führung gegangen, zeigten die Gäste gleich, dass ihren bisherigen Leistungen kein Zufallsprodukt waren. Eine starke, offensive Deckung mit einem guten Rückhalt im Tor brachten ihnen rasch die Führung, richtig absetzen konnten sie sich aber nicht. So entwickelte sich eine spannende Partie, in der wir ab Mitte der ersten Halbzeit ein wenig Oberhand bekamen und stets mit 2-3 Toren in Führung lagen.

Bei 17:15 wurden die Seiten gewechselt und plötzlich lief es rund: ein 5:1-Lauf bis zur 38. Minute bescherte eine 22:16-Führung – und die vermeintliche Vorentscheidung. Bis zur 46. Minute (26:20) lief alles nach Plan, sah es nach einem ungefährdeten Sieg aus! Doch dann riss der Faden… 4 Gegentreffer in drei Minuten ließen die Gäste nicht nur hoffen, sondern auch an ihre Chance glauben.

Sechseinhalb Minuten vor dem Ende stand es noch immer 28:25 für uns, hatten wir das Spiel wieder ein wenig besser im Griff – und dann kam es knüppeldick: eine 2 Minuten-Strafe für Sabine Vcelar und eine Minute später auch für Nina Stumvoll! Plötzlich sah man sich nur mehr zu viert auf dem Feld und der Vorsprung schmolz rasch und bedenklich bis es 2:10 vor der Schlusssirene erstmals seit der Anfangsphase im Spiel hieß: Ferlach führt (29:28)!

Jetzt war es nur mehr eine reine Nervenschlacht: Ausgleich durch Monika Vancova zum 29:29, im Gegenzug wieder die Führung für die Kärntnerinnen! Es waren noch 50 Sekunden zu spielen, als eine 2-Minuten-Strafe für die Gäste und ein dadurch gegebener und verwandelter 7-Meter den Ausgleich brachte und uns zumindest auf einen Punkt hoffen ließ. Dass man aber niemals aufgeben darf, zeigten die letzten Sekunden in diesem Spiel: Ferlach vergab ihren letzen Angriff und wir kamen noch zu einem schnellen Gegenangriff, der nur noch durch ein 7-Meter-Foul gestoppt werden konnte! Die Verantwortung, diesen entscheidenden Strafwurf zu vollstrecken, übernahm Barbara Laszlo – und verwertete diesen, wie schon die vier im Spiel zuvor, sicher zum 31:30-Erfolg und vierten Sieg in Serie!

Der Spannungsbogen am Ende des Spiels hätte kein Hollywood-Regisseur besser machen können! Wenn auch der Sieg am Schluss vor allem mit 100% Glauben an den möglichen Sieg (und vielleicht ein wenig Glück) eingefahren wurde, so darf man schon sagen, dass über den gesamten Spielverlauf dieser Erfolg auch verdient war! Vielleicht in Zukunft mit weniger Herzinfakt-Faktor für die Zuschauer… 😉

Kommendes Wochenende geht es in Ländle nach Feldkirch. Die drei Niederlagen, die in der Tabelle bei Feldkirch stehen, täuschen über die tatsächliche Stärke! Haben sie doch das Derby gegen Dornbirn und die beiden Spiele gegen Stockerau und Wr. Neustadt nur knapp verloren! Sie werden alles daran setzen, endlich ihre ersten Punkte – noch dazu zuhause – zu fixieren! Unsere ganze Konzentration gilt daher wieder rasch in unser Spiel zu finden, die Deckung zu stabilisieren und bis zum Schluss die Chance wahren, die beiden Punkte mitzunehmen. Eine ganz schwierige Aufgabe, ließen sie doch bis jetzt nur wenige Gegentreffer zu und können sich auf ihre gute Verteidigung verlassen. Mit einem Torschnitt von knapp 34 Treffern/Spiel brauchen wir uns aber nicht verstecken und werden unsererseits alles daran setzen, den Erfolgslauf zu verlängern!

#einteam

Perchtoldsdorfer Devils/Vöslauer HC vs. SC Ferlach

Kader:
Tor:
BARRADA Dahlia
FRITZ CASTRO Isabella

Feld:
LASZLO Barbara (14 Tore)
VCELAR Sabine (9)
KOVARIK Theres (4)
VANCOVA Monika (3)
MARA Laura (1)
WALKA Rebekka
KUNT Nadine
FITZINGER Patra
STUMVOLL Nina
WALKA Hannah
GALLHUBER Marlene
REJLEK Franziska
BABLER Lena