Heute empfingen wir Eggenburg/Hollabrunn in Perchtoldsdorf. Das Hinspiel zu Beginn der Saison konnten wir zwar mit 6 Toren gewinnen – hatten aber durchaus zu kämpfen. Wir wollten es heute daher nicht auf die leichte Schulter nehmen.  Es zeigte sich jedoch schon in den ersten Minuten, dass die Gegenwehr unserer Gäste nicht allzu stark war – da es auch eine sehr junge Truppe ist. Wir konnten unsere Überlegenheit im Angriff auch deutlich machen – fast jeder Angriff war ein Tor. In der Deckung ließen wir unserem Gegner zu viele Freiräume und kassierten dadurch auch einige unnötige Tore. Fazit der 1. Hälfte: „vorne hui, hinten pfui“ – Devise für die 2. Halbzeit: konsequentere Deckungsarbeit und weiter so konzentrierte Angriffsleistung. Meine Drohung „wer nicht gescheit verteidigt sitzt auf der Bank“ hat funktioniert – es wurde besser gearbeitet und wir kamen nicht zuletzt auch durch die geänderte Deckungsform zu schönen Kontertoren. Diesmal haben sich alle Spielerinnen selbst auch etwas zugetraut und dadurch gab es eine buntgemischte Torschützengruppe. Hervorzuheben auch das immer besser werdende Zusammenspiel – es gab wieder einige schön herausgespielte Kreistore. Ohne schöne Pässe gibt’s meist auch keine schönen Tore.

Wir hatten insgesamt „leichtes Spiel“ – trotzdem war der Endstand von 48:18 eine starke Leistung. Gratulation!

Tore: Beyza 14, Sophie H. 8, Amelie 8, Nadja 6, Sophie K. 4, Rea 3, Anna 3, Vicky 2, Sera, Sophie S. und Workie (treffen nächstes Mal wieder!)