Nach Beendigung der Hinrunde im Elite Cup liegt Perchtoldsdorf mit einer gewonnenen und vier verlorenen Partien auf dem letzten Tabellenplatz. Dieses Ergebnis spiegelt allerdings die Kräfteverteilung in Wirklichkeit nicht ganz wieder, waren die Devils doch in den meisten Spielen auf Augenhöhe und hätten mit etwas mehr Glück die eine oder andere Partie auch gewinnen können. Das Ziel, unter die ersten vier zu kommen, liegt also weiterhin absolut im Bereich des Möglichen.

 

In diesem Sinne starteten die Devils am Samstag fokussiert in ihr erstes Rückspiel gegen Ferlach, man wollte zeigen, dass ihre bisher höchste Niederlage in der Hinrunde nicht gerechtfertigt war. Das Spiel begann hektisch, aber ausgeglichen bis zur 13. Minute. Wurfpech, auch einige Stangenschüsse der Devils und ein konsequenterer Abschluss auf Seiten von Ferlach – hauptsächlich durch die beiden Spielmacher, die auch oft am Kreis schwer zu kontrollieren waren – brachten den Gegner dann bis zur Pause mit 4 Toren in Führung (10:14).

 

In der zweiten Halbzeit versuchten die Devils, einen der beiden Spielmacher mittels Manndeckung auszuschalten. Das gelang nur so lange, bis dieser dann die Flügelposition einnahm. Im Angriff scheiterten die Devils häufig an dem geschätzt fast 2 Meter großen Tormann und der Spielstand entwickelte sich von einem -2 auf ein -6 in der 37. Minute. Über fehlenden Kampfgeist der Devils konnte man sich allerdings nicht beschweren, bis zum Schluss arbeiteten sie sich noch auf ein -3 heran. Insgesamt aber hatten die Devils nicht ihren besten Tag und es gelangen wenige schöne Kombinationen, was sich auch in der Ungleichverteilung der Tore widerspiegelte. Immerhin, mit einem Endstand von 21:24 hatten man ein wesentlich besseres Ergebnis erreicht als beim Hinspiel!

 

Tore: Bavlnka 12, Heiglauer, Scheicher und Strobl je 2, Kalkbrener, Pierer und Sturz je 1