Nach der Niederlage gegen Krems, zahlreichen Skikursen und Krankheiten versuchte das Trainerteam heute neue Akzente zu setzen. Andere Spieler als normalerweise sollten in die Situation kommen Verantwortung zu übernehmen. Leider es blieb HEUTE einmal lediglich beim Versuch. Ohne Stimmung, Einsatz und sichtbarer Motivation starteten die Devils zu Hause gegen Horn. Der erbärmliche Zwischenstand nach 9 Minuten 1:6 gegen die Devils gegen einen biederen Gegner. Danach wurde gewechselt, gewechselt und ge…. es wurde ein wenig besser jedoch passten sich auch die sogenannten Stammspieler dem Spielstil und der Grabesstille in der Halle an. Schwacher Pausenstand 12:13 für Horn. Nach der Pause versuchten einige Spieler zumindestens dagegen zu halten, die Bewegung wurde etwas besser. In der 36 Minuten ging die Heimmannschaft in Führung. So richtig verstanden es die Teuferl erst in den letzten 10 Minuten des Spiels gegen den besten Spieler der Horner (13 Tore!!!) zu verteidigen. Kurz,in der 44 Minute, als man erneut einen Viertorevorsprung fast aus der Hand gegeben hatte, wurde es noch einmal brenzlich. Die etwas routinierte Mannschaft setzte sich dann doch mit 29:24 durch.Die Moral des Spiels: Ohne der richtigen Einstellung, der Freude und Motivation funktioniert es beim Handball nicht.
Die müden und erschöpften Coaches Christoph und Mathias
Tore: Wildhack 10, David 9, Petta 4, Strobl, Meindl 2, Weiss, Schlosser 1