Für das neunte Spiel im Grunddurchgang der 2. NÖ- Männerliga reisten die Perchtoldsdorfer am Sonntag Abend nach Stockerau. Leider mussten sie aufgrund von Krankheiten, Verletzungen oder Arbeitsterminen stark dezimiert fahren. Vor allem der fehlende 1er Kreis Nathan Quant und die Goalgetter Martin Zach und Max Holly bereiteten Coach Veigl großes Kopfzerbrechen, zu unrecht wie sich später herausstellen sollte.

Schon in der Ansprache war sich die Mannschaft einig, dass der Sieg nur über Kampf und Willensstärke zu holen sei und so gingen die Devils top motiviert in die Partie gegen den Tabellenzweiten.

Der Start in der Partie war spannend und ausgeglichen. Erst in der 20. Minute konnten die P´dorfer einen komfortablen 4-Tore Vorsprung herausspielen. Schließlich schlossen die Mänenr den ersten Durchgang mit einer +3 Führung ab.

Der Start in die zweite Hälfte gestaltete sich holprig und wenig erfolgreich. Schon nach knapp 4 Minuten konnten die Hausherren den Vorsprung egalisieren und Coach Veigl war gezwungen eine frühe Auszeit zu nehmen. Diese war von Erfolg gekrönt und die Devils fanden wieder in die Partie, welche jetzt auch härter wurde (5 von 8 2-Minuten-Strafen in der zweiten Hälfte). Den Höhepunkt lieferte Kapitän und Spielführer Florian Martinelli in der 50. Minute, als die Stockerauer wieder den Ausgleich erzielten, mit seiner dritten 2-Minutenstrafe und der damit verbundenen roten Karte. Nun konnten die Stockerauer sogar auf +2 stellen. Trotz allem gelang es den Männern routiniert weiter zu spielen und durch 2 schöne Alleingängen von Legende Bernd Bozdzech sogar wieder in Führung zu gehen. In der Chrunchtime traten vor allem Alex Solc und Sascha Hinterleitner durch gute Würfe und Einzelaktionen ins Rampenlicht. Im Finish konnte dann Philip Wilfing noch in allerletzter Sekunde das 29:27 für Perchtoldsdorf erzielen.

Durch den Sieg revanchierten sich die Devils für die Heimniederlage und schlossen zum Tabellenführer auf 2 Punkte auf. Kommenden Samstag haben wir wieder dich Chance auf die nächste Revanche in Eggenburg um der Spitze noch näher zu kommen.

Fazit: Der Auswärtssieg mit sehr kleinem Kader zeigte auf wie groß die Breite in unserem Männerklassekader ist und das in dieser Saison noch einiges zu holen ist.

Erwähnenswert: Duch das Fehlen von Badboy Nathan Quant konnte Florian Martinelli erfolgreich aufschließen und überholte Nathan in der NÖ-Badboyliste sogar und steht jetzt auf dem 4. Platz  😀

Tore: Hinderleitner, Solc je 8; Bozdech 4; Wilfing 3; Martinelli, Bruckberger und Mader je 2; Fitzinger ging diesmal leider leer aus.