MU16 – Sieg und Niederlage in den beiden letzten Spielen

MU16 – Sieg und Niederlage in den beiden letzten Spielen

Nach den ersten drei Spielen mit ebenso vielen Siegen wartete im Heimspiel mit Meister Krems/Langenlois die schwierigste Aufgabe auf uns. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, diese Mannschaft zu fordern und vielleicht auch dieses Jahr den einen oder anderen Punkt ihnen wegzunehmen.

Nach einem guten Start mit einer 3:1-Führung kamen die Gäste heran und lagen ab der 10. Minute in Führung. So richtig absetzen konnte sie sich aber nicht, da wir im Angriff immer wieder gute Entscheidungen und Lösungen fanden, um den Vorsprung nicht anwachsen zu lassen. Leider hatten wir in der Deckung nicht immer den gewünschten Zugriff und bekamen teilweise recht leichte Tore. So stand es zur Pause knapp -1 gegen uns (12:13).

Die Hoffnungen lagen nun in der zweiten Halbzeit darauf, dass wir das Spiel bis zum Ende offen halten und in den letzten Minuten die Entscheidung zu unseren Gunsten herbei führen. Dass das Spiel frühzeitig entschieden werden würde, davon konnte man an diesem Tag nicht ausgehen. Diesmal erwischten die Kremser den besseren Start, lagen nach 6 Minuten mit 18:14 in Führung und es bedurfte eines Kraftaktes, diesen Rückstand wieder aufzuholen. Bei 18:19 in der 40. Minute war wieder alles offen – und dann war es vorbei… Hektik, unvorbereitete Würfe, technische Fehler… die letzten 10 Minuten waren wir nicht wiederzuerkennen… so gewann Krems/Langenlois verdient mit 25:20 und sicherte sich die ersten 2 Punkte gegen uns. Schade, denn über 40 Minuten haben wir (mit kurzen Ausnahmen) einen passablen Handball gezeigt und den Meister von letztem Jahr voll gefordert. Leider konnten wir die Konstanz nicht über die vollen 50 Minuten bringen und werden versuchen, dies im nächsten Duell besser zu machen.

Eine Woche später kam Vöslau zu uns in die Halle – diesmal komplett und deutlich stärker als beim ersten Spiel in Vöslau. Allen war klar, dass dieses Spiel deutlich knapper und spannender werden würde, als in der ersten Begegnung. Eine konzentrierte Leistung musste her! Für die Zuschauer entwickelte sich ein spannendes Spiel, in der keine Mannschaft sich entscheidend absetzen konnte. In der ersten Halbzeit wechselte die Führung immer wieder, der logische Pausenstand war daher ein 16:16-Unentschieden. Somit ging es quasi bei 0 wieder in er zweiten Halbzeit los.

Zunächst änderte sich nichts am Bild, blieben beide Teams auf Augenhöhe. In der 37. Minute dann die erstmalige 3-Tore-Führung für uns (21:18), die nach einem kurzen Hänger auf 25:21-Ausgebaut wurde. 8 Minuten vor Schluss schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein, doch im Handball sind 4 Tore nicht viel… Vöslau drehte noch einmal auf, wir schlossen wieder zu hektisch ab und drei Minuten vor dem Ende stand es nur mehr 26:25 für uns. Jetzt ging es nur mehr darum, wer die besseren Nerven hatte. Philipp Lakits erzielte 1:30 vor dem Ende das 27:25 und nun galt es, hinten dicht zu machen. Beide Teams vergaben dann noch je einen Angriff, ehe die Gäste mit der Schlusssekunde das 27:26-Ergebnis besiegelten. Ein spannendes Spiel, das schlussendlich nicht so knapp hätte ausgehen müssen, wir die Punkte aber gerne behalten 😉

Perchtoldsdorf Devils – SG Krems/Langenlois   20:25 (12:14)

Aufstellung:
Tor:
Alex Hofstätter

Feld:
Moritz Haselsteiner 5
Philipp Lakits 5
Leon Bavlnka 4
Julius Veith 3
Leo Auer 1
Felix Heiglauer 1
Paul Strobl 1
Artur Hochmeister
Elias Quant
Thomas Sturz
Christian Kalkbrener
Martin Miedl
Benjamin Borenich

 

Perchtoldsdorf Devils – Vöslauer HC   27:26 (16:16)

Aufstellung:
Tor:
Alex Hofstätter

Feld:
Philipp Lakits 11
Leon Bavlnka 4
Moritz Haselsteiner 3
Elias Quant 2
Julius Veith 2
Leo Auer 1
Felix Heiglauer 1
Paul Strobl 1
Artur Hochmeister 1
Thomas Sturz 1
Martin Miedl 1

By |2018-11-28T13:35:28+00:0028. November, 2018|
Diese Webseite verwendet Cookies und Services von anderen Seiten. Klicken Sie "Fortfahren" um dieser anonymen Nutzung Ihrer Daten zuzustimmen. Fortfahren