Dritte knappe Niederlage en suit

Dritte knappe Niederlage en suit

Bei regnerischen Verhältnissen machte sich die Männerklasse der Devils auf den Weg nach Korneuburg um das Generationenduell der Liga zu bestreiten. Alleine die Zahlen sprechen für sich: Ein Altersschnitt von 43 zu 25 Jahren und noch beeindruckender der eklatante Unterschied an Lebens-, aber auch Handballerfahrung, 561 Jahre der Korneuburger bedeuten mehr als das doppelt so viele wie die 270 Jahre der Perchtoldsdorfer Junghandballer. Aber genug mit den Zahlenspielen und rein ins Spielgeschehen.

Die Devils starteten Lustlos und ohne Willen dieses Spiel zu gewinnen. Das Angriffsspiel war ohne Zug zum Tor und fand nur parallel zur Deckung der Korneuburger statt. Auch das Flügelspiel war diesmal nicht vorhanden. In der Deckung wurde nicht der wichtige letzte Schritt gemacht um die Hausherren in ihrem Angriffsspiel zu unterbrechen und so musste bis zur 10 Minute schon einem 4 Tore Rückstand nachgelaufen werden, der bis zur Pause auf 6 Tore anwuchs.

Nach der Pause ein anderes Bild: das Feuer der Devils war zurück und man konnte endlich Emotionen im Spiel erkennen. Nach 2 schönen Toren durch Martin Zach und einen fast unglaubwürdigen Wurf unseres Kreisspieler Quantin aus dem Rückraum, konnte der Rückstand auf -4 reduziert werden. Auch eine doppelte Unterzahl, welche durch ein fragwürdiges Foulspiel mit der Lippe von Sascher zustande kam, konnte mit +1 abgeschlossen werden. Das Spiel wurde nochmals spannend, doch mit zunehmender Härte schien es den zwei unParteiischen zu entgleiten und sogar die Korneuburger gaben zu, dass der Pfiff diesmal auf ihrer Seite war. Auch einige Tore unseres neuen Zuwachses Niko Sattler konnten das Spiel nicht mehr drehen. Endstand 20:18

Alles in Allem war trotzdem unsere erste Halbzeit zu schlecht um das Spiel in einen Sieg umzumünzen. Und somit bleibt nur im Stile unseres Lieblingsfußballers zu sagen: Schampoo an die alten Herren aus Korneuburg und beim Rückspiel werden wir alles daran setzen um diese bittere Niederlage glanzvoll wettzumachen!

Tore: Zach 5; Sattler 4; Quant 3; Wilfing, Bozdech, Hinterleitner 2; Fitzinger, Solc, Kunaver, Mader, Kasper

By |2018-10-30T16:01:16+00:0029. Oktober, 2018|
Diese Webseite verwendet Cookies und Services von anderen Seiten. Klicken Sie "Fortfahren" um dieser anonymen Nutzung Ihrer Daten zuzustimmen. Fortfahren